Natürliche Therapien

5 natürliche Infusionen zur Senkung des Bluthochdrucks

Im Volksmund sind einige Kräuter bekannt, die in Aufgüssen zubereitet werden können, um zu versuchen, den Blutdruck zu senken. Gibt es wissenschaftliche Beweise für seine Wirksamkeit?

Letztes Update: 6. Juli 2023

Behandlungen zur Senkung von Bluthochdruck oder Bluthochdruck können durch natürliche Infusionen ergänzt werden. Das heißt, es ist möglich, der Ernährung einige Kräuterpräparate in Form von Tees hinzuzufügen, um den Blutdruck zu kontrollieren.

Das ist natürlich ist im Rahmen der Durchführung und Überwachung ärztlicher Verordnungen sinnvoll. Natürliche Infusionen zur Senkung des Bluthochdrucks wirken allein nicht. Möglicherweise verstärken sie die Wirkung von Medikamenten und Lebensstiländerungen, die üblicherweise bei Bluthochdruckpatienten indiziert sind.

Schauen wir uns also an, welche wissenschaftlichen Argumente es gibt, die die folgenden 4 natürlichen Aufgüsse empfehlen. Bitte denken Sie daran, dass es sich bei diesem Artikel nur um eine allgemeine Anleitung handelt Sie sollten einen Arzt konsultieren, um Ihre Zweifel zu klären. die sich aus ihrem Verzehr ergeben können.

Behandlung von Bluthochdruck

Wenn bei einer Person Bluthochdruck diagnostiziert wird Die aus Ihrem Blutdruck ermittelten Werte werden nach Schweregrad katalogisiert. Ein Notfall mit einem systolischen Druck von mehr als 180 Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) ist nicht dasselbe wie eine Situation mit Prähypertonie.

Klassifizierung von Bluthochdruck

Wie von der Mayo Clinic berichtet, kann ein Patient in eine der folgenden Gruppen fallen:

  • Prähypertensiv: Dies sind Menschen mit einem systolischen Druck von 120 bis 129 mm Hg und einem diastolischen Druck unter 80 mm Hg. Es gilt noch nicht als eindeutige Diagnose eines Bluthochdrucks, die Werte liegen aber bereits über dem Normalwert.
  • Arterielle Hypertonie ersten Grades: Wenn der systolische Druck 130 mm Hg überschreitet und 140 mm Hg nicht überschreitet oder der diastolische Druck zwischen 80 und 89 mm Hg gemessen wird, liegt bereits eine Hypertonie 1. Grades vor.
  • Hypertonie zweiten Grades: Bei diesen Patienten liegen wiederholt Werte des systolischen Blutdrucks über 140 mm Hg und des diastolischen Blutdrucks über 90 mm Hg. Es handelt sich um einen eindeutig pathologischen Zustand mit mittelfristiger Gefahr einer Organschädigung.
Sie könnten interessiert sein  Vorteile und Verwendung von ätherischem Traubenkernöl

Die besondere Situation einer hypertensiven Krise oder eines Notfalls, wenn eine Person mit Werten über 180/120 mm Hg den Bereitschaftsraum betritt, erfordert sofortige therapeutische Maßnahmen. Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass der Patient nach Beendigung der akuten Episode in eine der bereits genannten Kategorien fällt.



Behandlung von Bluthochdruck

Hypertoniker erhalten Anweisungen, ihren Lebensstil zu ändern. Hierbei handelt es sich um Ernährungsmaßnahmen und -gewohnheiten, die eine natürliche Senkung des Blutdrucks ermöglichen. Prähypertoniker müssen möglicherweise nicht auf pharmakologische Optionen zurückgreifen ob dieser erste Ansatz funktioniert.

Zu den am meisten empfohlenen Hygiene- und Ernährungsmaßnahmen zählen:

  • Führen Sie mäßige körperliche Aktivität durch und vermeiden Sie eine sitzende Lebensweise.
  • Kontrollieren Sie Stress durch Angstregulation und Entspannungstechniken.
  • Reduzieren Sie den Salzgehalt in der üblichen Ernährung.
  • Verzichten Sie auf Tabak- und Alkoholkonsum.

Für Patienten mit Bluthochdruck 2. Grades und solche, die ihre Zahl mit den vorherigen Empfehlungen nicht kontrollieren können: Die Pharmakologie bietet eine Vielzahl verschreibungsfähiger Substanzen. Die Einnahme einer einzelnen Verbindung oder einer Kombination aus zwei oder drei hängt von der medizinischen Entscheidung ab.

Zu den Medikamenten, die zur Behandlung von Bluthochdruck verschrieben werden, gehören die Gruppe der Diuretika, Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (ACE-Hemmer), Betablocker, Kalziumkanalblocker und Vasodilatatoren. Sie dürfen niemals ohne entsprechende fachmännische Anweisung konsumiert werden.

Eine medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck wird in Fällen eingesetzt, in denen hygienisch-diätetische Maßnahmen nicht ansprechen, und bei schwersten Erkrankungen.

5 natürliche Infusionen zur Senkung des Bluthochdrucks

Nachdem wir die vorherigen Überlegungen angestellt haben, können wir über vier natürliche Infusionen sprechen, die einige wissenschaftliche Beweise für ihre Fähigkeit zur Senkung des Blutdrucks liefern. Das stellen wir noch einmal klar Sie sind keine Erstbehandlung. Sie ergänzen die bereits erwähnten hygienisch-diätischen Maßnahmen und Medikamente.

1. Sellerie

Sellerie ist eines der traditionellen Gemüsesorten, die zur Behandlung von Bluthochdruck mit natürlichen Aufgüssen verwendet werden. Es handelt sich um einen Inhaltsstoff, der sekundäre Pflanzenstoffe und entzündungshemmende Substanzen enthält. Es wird spekuliert, dass es auch eine gewisse harntreibende Wirkung hat, die die Ableitung überschüssiger Flüssigkeiten ermöglichen würde, die bei manchen Patienten den Blutdruck erhöhen würden.

Ein Werk veröffentlicht in Zeitschrift für medizinische Lebensmittel Im Jahr 2013 bestätigte er die blutdrucksenkende Wirkung von Selleriesamen bei Ratten. Andererseits wurde Selleriesaft zur Senkung des Blutdrucks bei älteren Erwachsenen eingesetzt. Es ist angedacht, dass Seine Verbindungen hemmen den Eintritt von Kalzium in die glatten Gefäßmuskelzellen.. Es handelt sich bei weitem um eine der besten natürlichen Infusionen zur Senkung von Bluthochdruck.

Sie könnten interessiert sein  Wie man hausgemachtes Oreganoöl zubereitet und welche Vorteile es hat

Eine Möglichkeit wäre, den Aufguss mit Sellerie zuzubereiten 20 Gramm Sellerie in kochendes Wasser geben. Nach 15 Minuten Ruhe abseihen und trinken.

2. Oregano

Oregano wird seit langem auf sein Potenzial für die Pharmaindustrie untersucht. Es wird vermutet, dass es Teil von Medikamenten sein könnte, die dabei helfen, das metabolische Syndrom, Fettleibigkeit, Diabetes und Bluthochdruck zu kontrollieren.

Interessant ist auch, dass es als Gewürz verwendet werden kann, um den Salzkonsum zu reduzieren.. Damit haben Bluthochdruckpatienten Schwierigkeiten, denn wenn sie an den salzigen Geschmack gewöhnt sind, streichen sie die Zutat nur ungern vom Tisch. Oregano kann Geschmack und einen Geschmack hinzufügen, der Natriumchlorid verdrängt.

Andererseits wurde gezeigt, dass Oregano und seine molekularen Verbindungen das Lipidprofil verbessern. In kontrollierten Studien senkte es den Cholesterinspiegel schlecht o LDL und erhöht die Konzentration von HDL-Cholesterin o Also. Dies trägt zum Herz-Kreislauf-Schutz bei.

Sie können einen natürlichen Aufguss mit Oregano zur Senkung des Blutdrucks zubereiten, indem Sie einen Teelöffel der Substanz in kochendes Wasser geben. Nach 15 Minuten Ruhe ist es verzehrfertig.



3. Löwenzahn

Anlage Taraxacum officinale W. Es gilt als Diuretikum. Aus diesem Grund wird Löwenzahn mit der Möglichkeit in Verbindung gebracht, Bluthochdruck zu senken, da er Flüssigkeiten ausscheidet, die das Herz-Kreislauf-System überlasten könnten. Fast auf die gleiche Weise, wie es bei manchen Medikamenten der Fall wäre.

Obwohl Löwenzahn auch als nützlich erachtet wird, um die Beseitigung von Gallensteinen voranzutreiben, sollte er bei Patienten, die nicht nur an Bluthochdruck leiden, sondern auch an Cholelithiasis leiden, mit Vorsicht angewendet werden. Seine Wirkung, die Bewegungen der Gallenblase zu stimulieren, könnte schwere Koliken hervorrufen, wenn der Gallenweg blockiert ist. Das geht aus einer Veröffentlichung im Magazin hervor Naturheilkunde.

Zur allgemeinen Verwendung wird Tee zubereitet Einen Esslöffel Löwenzahn in kochendes Wasser geben. Anschließend noch 3 Minuten kochen lassen und zum Trinken abseihen.

Sie könnten interessiert sein  Gesundheitsvorteile der Sauna
Löwenzahn ist harntreibend und cholezystokinetisch. Bei Patienten mit Gallensteinen ist Vorsicht geboten.

4. Olivenbaum

Die Verwendung von Oliven kann in fast jeder Hinsicht mit einer besseren Herz-Kreislauf-Gesundheit in Verbindung gebracht werden. Daran müssen wir uns erinnern Seine Derivate sind Teil der Mittelmeerdiät.

Dieses Ernährungsmuster wurde als Möglichkeit untersucht, Herzereignisse und Risikofaktoren zu reduzieren, die die Funktion des Herzens und der Arterien gefährden. Es ist jedoch nicht klar, ob der beobachtete Nutzen in der Kombination mediterraner Zutaten oder in einer bestimmten Kombination liegt.

Olivenblätter sind reich an Polyphenolen. Diese Stoffe haben eine metabolische Wirkung, die nicht nur auf Bluthochdruck beschränkt ist. Sie ergeben sich auch vorteilhaft für die Kontrolle von Fettleibigkeit und zur Vorbeugung des metabolischen Syndroms.

Ein Aufguss mit Olivenblättern wird mit einem Esslöffel getrockneten Blättern der Pflanze zubereitet, die in kochendes Wasser gegeben werden. Nachdem man die Flüssigkeit ruhen gelassen hat, wird sie abgeseiht und kann getrunken werden. Viele Menschen essen es normalerweise nach den Mahlzeiten.

5. Knoblauch

Verschiedene Studien und Forschungen haben die blutdrucksenkenden Eigenschaften von Knoblauch bestätigt. Im Vergleich zu Placebo oder keiner Behandlung helfen Präparate, die Knoblauch enthalten, bei der Kontrolle des Blutdrucks. Es wird angenommen, dass es die Produktion von Stickoxid erhöht, Dies führt zu einer Entspannung und Gefäßerweiterung der glatten Muskulatur.

Der wichtigste Bestandteil im Knoblauch ist Allicin. Dieser Verbindung werden antioxidative und freie Radikale eliminierende Eigenschaften zugeschrieben.. Um seine Eigenschaften optimal zu nutzen, zerdrücken Sie den Knoblauch, bevor Sie ihn in den Topf mit kochendem Wasser geben. Sie können es mit Zitrone und Ingwer begleiten.

Versuchen Sie unter ärztlicher Aufsicht natürliche Infusionen zur Senkung des Bluthochdrucks

Wie wir bereits deutlich gemacht haben, ist die Verwendung dieser natürlichen Infusionen zur Senkung des Bluthochdrucks sinnvoll sollte den medizinischen Ansatz ergänzen. Sie sind keine Wundertees und haben auch keine unmittelbare Wirkung auf den Blutdruck.

Es ist auch vorrangig, den Arzt zu informieren, wenn diese Infusionen häufig eingenommen werden. Auf diese Weise kann der Fachmann beurteilen, ob Wechselwirkungen mit den verschriebenen Arzneimitteln vorliegen oder ob ein anderer Gesundheitszustand eine Kontraindikation für deren Verwendung darstellen würde. Es ist nicht ungewöhnlich, dass dies geschieht Ein Arzt muss überwachen, ob Infusionen den Stoffwechsel oder die Wirksamkeit der verschriebenen Medikamente verändern.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"