Schwangerschaft

Dammmassage: Was es ist und wie man es macht

Die verfügbaren Daten deuten darauf hin, dass die Dammmassage ein Faktor ist, der das Verletzungsrisiko während der Geburt verringert. Auf jeden Fall ist es am besten, zuerst mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten und sicherzustellen, dass Sie es richtig anwenden.

Letztes Update: 27. Juli 2023

Die Dammmassage ist eine natürliche Technik Es wird verwendet, um den Damm vor Traumata während der Geburt zu schützen. Der Damm ist das letzte Hindernis, das der Kopf des Babys überwinden muss, bevor er den Körper der Mutter verlässt.

Während der Geburt kommt es häufig zu Rissen oder anderen Traumata des Damms.. Dies hat je nach Art der Verletzung unterschiedlich schwere Folgen für die Mutter. Eine Möglichkeit, dies zu verhindern, ist eine Dammmassage.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Dammmassage eine wirksame Technik zur Vorbeugung von Dammschnitten oder Rissen ist. während der Lieferung. Es ist nicht schwer umzusetzen und bringt andererseits viele Vorteile mit sich. Möchten Sie lernen, wie man die Technik richtig anwendet?

Was ist eine Dammmassage

Um Verletzungen während der Geburt vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper kennen und wissen, wie Sie eine Dammmassage durchführen.

Die Dammmassage ist eine vorbeugende Technik, die darin besteht, das Gewebe und die Haut im Dammbereich zu stimulieren.. Ziel ist es, Haut und Gewebe weicher und gedehnter zu machen. Dies erhöht die Elastizität und Durchblutung des Bereichs und verringert somit das Verletzungsrisiko während der Geburt.

Der Damm ist der Boden des Beckens, weshalb er auch als „Beckenboden“ bezeichnet wird.. Es besteht aus einer Reihe von Strukturen, die an den Beckenknochen befestigt sind und eine Art Hängematte bilden. Dadurch wird der gesamte Unterbauch gestützt.

Sie könnten interessiert sein  Einer Studie zufolge würde Alkoholkonsum während der Schwangerschaft die Form des Gehirns von Babys verändern

Der Damm verhält sich wie ein flexibler Bogen, der verschiedene Organe schützt und stützt. wie Blase, Gebärmutter und Mastdarm. Wenn die Muskeln in diesem Bereich schwächer werden, kann es zu Problemen wie Harn- und Stuhlinkontinenz, Urogenitalprolaps oder einem Schweregefühl in der Vagina kommen.

Wozu dient diese Technik?

Eine Geburt kann die anatomische und funktionelle Integrität des Perineums beeinträchtigen. Während dieses Vorgangs kann es zu Episiotomien kommen, bei denen es sich um chirurgische Schnitte im Perineum handelt, um die Entbindung des Kindes zu erleichtern. Außerdem könnte es in der Gegend zu Rissen kommen.

Die Dammmassage ist eine Technik zur Vorbeugung dieser Art von Verletzung. Ein Damm mit gutem Muskeltonus und ausreichender Elastizität erleichtert den Austritt des Kopfes des Babys mit möglichst geringem Schaden. Außerdem hilft es, den Muskelwiderstand zu reduzieren.

Die verfügbaren Daten deuten auf eine Dammmassage hin Es ist wirksam bei der Vorbeugung einiger postpartaler BeschwerdenB. Gasinkontinenz und Schmerzen in der Umgebung für die nächsten drei Monate. Es hilft einer Frau auch, sich mit der Dehnung des Bereichs vertraut zu machen, was die Geburt erträglicher macht.

Massagepräparate

Es empfiehlt sich, mit der Anwendung der Dammmassage ab der 32. Woche zu beginnen; das heißt, etwa siebeneinhalb Monate nach Beginn der Schwangerschaft. Es wird empfohlen, dies mindestens zweimal pro Woche zu tun, obwohl es auch täglich möglich ist. Konsistenz ist unerlässlich.

Für die Dammmassage empfiehlt es sich, eine Creme oder ein Öl zu verwenden.. Am besten fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme nach dem am besten geeigneten Produkt. Am häufigsten werden jedoch natürliche Hagebutten-, Mandel- und Olivenöle oder ein wässriges Gleitmittel verwendet.

Außerdem benötigen Sie einen Spiegel. Ideal ist es, den Dammbereich mehrere Tage vor Beginn der Dammmassage im Spiegel zu betrachten. Dies hilft Ihnen, sich mit dem Körper vertraut zu machen. Jede Frau kann die Technik alleine anwenden, es ist jedoch auch sinnvoll, sie mit Hilfe eines Partners durchzuführen.

Sie könnten interessiert sein  Brustkrebs und Schwangerschaft: Was Sie wissen sollten


Wie wird eine Dammmassage durchgeführt?

Die Person, die die Dammmassage durchführt, muss saubere Hände und kurze Nägel haben.. Am besten haben Sie eine leere Blase und legen vor Beginn einige Heißwasserkompressen auf die betroffene Stelle auf. Eine heiße Dusche funktioniert auch.

Das erste, was Sie tun müssen, ist, eine bequeme Position einzunehmen. Am ratsamsten ist die Kniebeuge oder der Halbsitz. Dann sollten die Finger geschmiert und etwa 3 bis 4 Zentimeter in die Vagina eingeführt werden. Führen Sie dann die folgenden Aktionen aus:

  • Drücken Sie den Damm, zuerst runter; dann in Richtung Rektum und dann in Richtung der Seiten der Vagina. Die Bewegung sollte fest, aber zart sein.
  • Setzen Sie die Bewegung fort, bis Sie ein leichtes Unbehagen oder Brennen verspüren.
  • Halten Sie den Druck konstant am Eingang der Vagina, in Richtung Anus, bis Sie Beschwerden verspüren. Dies trägt dazu bei, ein ähnliches Gefühl wahrzunehmen, wie wenn der Kopf des Babys hindurchgeht.
  • Platzieren Sie zwei oder drei Finger außerhalb des Dammbereichs. Es ist, als würde man den Bereich mit Klammern festhalten.
  • Führen Sie eine schwingende Bewegung aushin und her, für ein paar Minuten.

Wichtig ist, dass kein Druck auf die Öffnung der Harnröhre ausgeübt wird., die sich oberhalb der Vagina befindet. Dies kann in manchen Fällen zu einer Harnwegsinfektion führen. Anfangs kann die Dammmassage unangenehm sein, aber mit zunehmender Anwendung verschwinden nicht nur die Beschwerden, sondern Sie bemerken auch eine Zunahme der Elastizität.

Kontraindikationen

Bevor Sie mit der Dammmassage beginnen, konsultieren Sie den Arzt Ihres Vertrauens.

Es gibt nur sehr wenige Fälle, in denen eine Dammmassage nicht durchgeführt werden kann. Jedoch, Es ist immer besser, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit dieser Praxis beginnen.. Im Allgemeinen ist es in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Aktive oder wiederkehrende Vaginalinfektionen.
  • Bei Plazenta praevia besteht Blutungsgefahr.
  • Vorhandensein von Läsionen in der Vagina.
  • Risiko einer Frühgeburt.
  • Vorzeitiger Blasensprung.
  • Geplanter Kaiserschnitt.
  • Krampfadern der Vulva.
  • Komplikationen in der Schwangerschaft.
  • Auf ärztliche Anordnung.
Sie könnten interessiert sein  Septierter oder septierter Uterus: Komplikationen in der Schwangerschaft

Perianalmassage kann Geburtsverletzungen vorbeugen

Es ist wichtig, das zu berücksichtigen Eine Dammmassage kann zu Beschwerden, aber nicht zu Schmerzen führen. In diesem Fall ist es ratsam, die Massage abzubrechen und mit dem Arzt oder der Hebamme zu besprechen, um die Ursachen zu klären.

Dammmassage Es bietet nur dann offensichtliche Vorteile, wenn es konsequent praktiziert wird. Es verringert nachweislich das Risiko von Dammschnitten oder Rissen, beseitigt es jedoch nicht. Sollte es jedoch zu einer Verletzung kommen, wird diese deutlich weniger schwerwiegend ausfallen.

Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team eingehend überprüft, um ihre Qualität, Zuverlässigkeit, Gültigkeit und Gültigkeit sicherzustellen. Die Bibliographie in diesem Artikel wurde als zuverlässig und von akademischer oder wissenschaftlicher Genauigkeit angesehen.


  • Gabriel, R., Bonneau, S. & Raimond, E. (2020). Schutz des Damms während der Geburt. EMC-Gynäkologie-Geburtshilfe, 56(1), 1-16.
  • Berzaín Rodríguez, MC, & Camacho Terceros, LA (2014). Episiotomie: Wahlverfahren und kein Routineverfahren. Wissenschaftliche Zeitschrift Medical Science, 17(2), 53-57.
  • Córdoba, LIG, Cubells, AA, Moya, PC und Coloma, CL (2016). Wirkung der Dammmassage auf Dammtrauma und postpartale Morbidität. Umfassende Krankenpflege: Wissenschaftliche Zeitschrift der offiziellen Krankenpflegeschule von Valencia, (111), 35-40.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"