Natürliche Therapien

Hilft Laurinsäure bei der Behandlung von Akne?

Laurinsäure könnte zur Behandlung von Akne eingesetzt werden. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über diese in Kokosnuss enthaltene Verbindung.

Letztes Update: 6. Juli 2023

Sowohl in der Küche als auch als Kosmetik sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsmöglichkeiten von Kokosnussöl durchaus bekannt. Aber nicht jeder weiß, dass einer ihrer Hauptwirkstoffe, Laurinsäure, auch zur Behandlung von Akne eingesetzt wird.

Zusätzlich zu den Vorteilen als Feuchtigkeitsspender für die Haut und zur Haarpflege bietet es Kokosöl kann bei der Behandlung von Hauterkrankungen helfen. Dies ist jedoch nicht die einzige Quelle dieser Fettsäure, denn der Inhaltsstoff kann auch aus Palmöl und gewöhnlicher Kuhmilch gewonnen werden.

Was ist Laurinsäure und wo wird sie gewonnen?

Auch bekannt als Dodekansäure (durch die Menge an Kohlenstoffen in seiner Formel) und häufiger als LauricDies ist eine gesättigte Fettsäure mittlerer Länge. Es ist natürlichen Ursprungs und Es kommt im Gewebe des menschlichen Körpers vor in fester und unlöslicher Form.

Ebenso kommt es in verschiedenen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln vor, die gesättigte Fette enthalten. Zu den häufigsten Quellen gehören:

  • Kokosnussöl: Es ist eines der reichhaltigsten, der Anteil an Laurinsäure wird auf 40 % geschätzt.
  • Palmkernöl: aus dem Palmkern gewonnen Elaeis guineensis. Sein Anteil ist viel höher und liegt bei fast 80 %.
  • Kuh- oder Ziegenmilch: Sie enthalten etwa 0,25 Gramm pro Tasse; 3 % des gesamten Milchfetts sind Laurinsäure.
Sie könnten interessiert sein  Gesundheitsvorteile der Sauna

Anwendungen und Vorteile von Laurinsäure

Kokosnussöl hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten, von kulinarischen bis hin zu kosmetischen Anwendungen. Es wird seinerseits davon ausgegangen Die Eigenschaften von Laurinsäure sind vielfältig die es bei Krankheiten wirksam machen. Mal sehen.

Kokosöl ist ein Produkt, das in der Kosmetikindustrie unter anderem aufgrund seines Laurinsäuregehalts zunehmend nachgefragt wird.

Lebensmittelkonservierung

Aufgrund seiner Stabilität und der Tatsache, dass es in Wasser unlöslich ist, ist dieses gesättigte Fett Es wird Lebensmitteln zugesetzt und trägt so zu deren Konservierung bei. Bei der Raffinierung verliert es jedoch einige seiner Eigenschaften.

Kosmetische Anwendungen

Es wird angegeben, dass diese Säure hat feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, Daher wird es zur Bekämpfung trockener Haut eingesetzt, verbessert die Funktion der Lipidbarriere und hilft bei der Bekämpfung von Xerose.

Es ist auch ein häufiger Bestandteil von Cremes und anderen Produkten. Anti-Age, um die Spuren, die der Lauf der Zeit hinterlässt, zu reduzieren oder zu minimieren. Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 verbessert die Zugabe von etwas nativem Kokosnussöl zu der Lotion, die Sie auf Ihrer Haut verwenden, sowohl die Feuchtigkeitsversorgung als auch die Elastizität.

Hauterkrankungen

Dank seiner feuchtigkeitsspendenden und entzündungshemmenden Eigenschaften wird Kokosöl auch zur Behandlung von Erkrankungen wie Psoriasis eingesetzt. In diesem Sinne, hilft, die Symptome dieser Pathologie zu kontrollieren.

Antimikrobielle Aktivität

Nach den Ergebnissen verschiedener Untersuchungen handelt es sich um Laurinsäure Ha Es wurde nachgewiesen, dass es die Entwicklung pathogener Organismen hemmen kann. Daher kann es bei der Behandlung und Vorbeugung verschiedener Infektionen, einschließlich Erkältungen und Grippe, hilfreich sein.

Und wenn wir es einnehmen, wandelt es sich in Monolaurin um, eine Verbindung mit antimikrobieller Breitbandaktivität, die bis zu 100 % eliminiert Staphylococcus aureus unter Laborbedingungen.

Sie könnten interessiert sein  3 natürliche Schmerzmittel zur Bekämpfung von Rückenschmerzen

Andere Vorteile

Die Verwendung dieser Fettsäure wurde mit anderen Vorteilen in Verbindung gebracht. Untersuchungen zufolge leben die Einwohner Polynesiens, deren Hauptkalorienquelle Kokosnüsse sind, länger und sind gesünder, und die Rate an Fettleibigkeit und Diabetes ist gering.

Auch Es wird vermutet, dass es Ihnen dabei helfen könnte, leichter Gewicht zu verlieren und es wäre ein Schutzfaktor gegen die Alzheimer-Krankheit. Obwohl viele seiner Anwendungen noch untersucht werden.

Laurinsäure gegen Akne: Wie verwendet man sie?

Es wird geschätzt, dass mehrere Faktoren zum Auftreten oder zur Entwicklung von Akne beitragen. Dazu gehören eine übermäßige Talgproduktion, durch Fett verstopfte Poren sowie abgestorbene Zellen und das Vorhandensein von Bakterien (Cutibacterium Aknes) und Entzündungen.

Unter Berücksichtigung der oben genannten antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften könnte Laurinsäure nun zur wirksamen Behandlung von Akne eingesetzt werden. Dies wird durch die Ergebnisse verschiedener Untersuchungen bestätigt..

Eine Studie aus dem Jahr 2009 ergab beispielsweise, dass diese Fettsäure sowohl Entzündungen als auch die Menge an Bakterien auf der Haut reduziert. Ebenso bestätigte eine weitere Untersuchung im Jahr 2016 diese Eigenschaften.

Jedoch, sollte nicht direkt angewendet werden. Es ist ratsam, ein Produkt zu erwerben und zu verwenden, das unter anderem die Verbindung enthält. Bei Hautfeuchtigkeitsproblemen oder Schuppenflechte sind die Risiken geringer und die Anwendung daher freier.

Für mehr Sicherheit sollten Sie einen Dermatologen konsultieren. Dieser Hautarzt kann die für die Person geeignete Dosierung empfehlen.

Es gibt keine Schätzung, wie hoch der genaue Betrag sein könnte.

Ebenfalls, Es besteht die Möglichkeit, Zutaten wie Kokosöl in die Ernährung zu integrieren.. Auf diese Weise können Sie die Vorteile der Laurinsäure nicht nur bei Akne oder Haut nutzen. Dies hängt natürlich auch vom Alter und Lebensstil der Person ab.

Sie könnten interessiert sein  So verhindern und entfernen Sie Mandelsteine ​​zu Hause
Akne kann nicht mit einer einzigen Substanz behandelt werden. Durch ärztliche Beratung wird der effektivste kombinierte Ansatz ermittelt.

Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Zunächst ist darauf hinzuweisen Laurinsäure ist eine Substanz, die reizend wirken kannDaher sollte es nicht pur, sondern in Form von Kokosöl oder in frischen Kokosnüssen eingenommen werden.

Es gibt jedoch nicht viele Daten zu den möglichen Auswirkungen. Es ist ratsam, einen Patch-Test durchzuführen, wenn Sie es äußerlich anwenden möchten. Treten keine Reaktionen auf, kann sparsam damit umgegangen werden.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) ihrerseits hat Monolaurin den Status einer allgemein sicheren Verbindung zuerkannt, ohne jedoch Dosierungsrichtlinien festzulegen.

Auch so, Menschen mit empfindlicher Haut sollten es mit Vorsicht verwenden. Ebenso sollten Personen, die gegen Laurinsäure, Kokos- oder Palmöl oder einen ihrer Bestandteile allergisch sind, darauf verzichten.

Schließlich ist es an der Zeit, sich daran zu erinnern, dass es einige Kontraindikationen für Kokosnussöl gibt. In diesem Sinne wird der Verzehr nicht für Personen mit hohem Cholesterinspiegel, Bluthochdruck oder einer Neigung zu Verdauungsstörungen empfohlen.

Konsultieren Sie Ihren Arzt

Trotz aller Studien, die dafür sprechen, Es ist nicht geklärt, ob Laurische Säure wirkt von alleine oder wenn diese Vorteile das Ergebnis der kombinierten Leistung aller anderen vorhandenen Komponenten sind.

Wenn Sie nun der Meinung sind, dass es eine gute Option ist, Kokos- oder Palmöl in Ihre Akne-Diät aufzunehmen, denken Sie daran, dass Sie die Menge an Gesamtfett berücksichtigen müssen, die Sie zu sich nehmen. Und ob zum Verzehr oder zur topischen Anwendung: Konsultieren Sie zunächst Ihren Hautarzt.

Du könntest interessiert sein…

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"