Gesundheit und Sexualität

Sexuelle Störungen: Anzeichen, Ursachen und wie man sie überwindet

Haben Sie den Verdacht, dass Sie an einer sexuellen Störung leiden? In diesem Artikel sprechen wir über die Ursachen, die Warnzeichen und wie Sie damit umgehen können.

Die Gründe sind nicht ganz klar, aber jedes Jahr werden mehr sexuelle Störungen festgestellt. Erektionsstörungen, Libidoverlust, Anorgasmie usw.

Was können wir dagegen tun? Das erste, was Sie tun müssen, ist, sie zu identifizieren, um um Hilfe zu bitten. Der zweite Punkt besteht darin, einige Möglichkeiten zu kennen, sie zu überwinden, denn es ist möglich, dass sie keine Störung mehr darstellen.

Eine gute Möglichkeit, um Hilfe zu bitten oder mit Menschen in der gleichen Situation in Kontakt zu treten, ist die Ayuda Association. Diese Art von Organisationen setzen sich aus Patienten zusammen, bei denen sexuelle Störungen diagnostiziert wurden und die Unterstützung und Antworten für diejenigen bieten, die danach suchen.

 

Lassen Sie uns etwas tiefer in diese Art von Problemen eintauchen.

Warnzeichen bei sexuellen Störungen

Sexuelle Störungen werden sehr gut erkannt, da es sich nicht um spezifische Probleme handelt. Zum Beispiel sporadische erektile Dysfunktion (bekannt als auslösen) kann zu einem bestimmten Anlass passieren, muss aber keinen Einfluss auf die übrigen sexuellen Begegnungen haben. Wenn Sie dies jedoch tun, gibt es möglicherweise eine Komponente der Vorfreude, die gelöst werden muss.

Auch wenn bei Frauen eine Anorgasmie auftritt und diese Schuldgefühle hervorruft, wie die Klinik der Universität Navarra erklärt, kann es sein, dass wir mit einer Störung konfrontiert sind. Die Person, die darunter leidet, könnte glauben, dass mit ihr etwas nicht stimmt, aber das ist nicht der Fall.

Sie könnten interessiert sein  Objektivierungstheorie: Was sie ist und welche Konsequenzen sie hat

Sexuelle Störungen sind häufig, können aber gelöst werden. Es gibt also keinen Grund, sich selbst die Schuld zu geben.

Weitere Warnzeichen für sexuelle Störungen können die folgenden sein:

  • Vorzeitiger Samenerguss: Es handelt sich um eine Ejakulation vor dem Abschluss des Geschlechtsakts, die unmittelbar nach der Stimulation auftritt.
  • Vaginismus: Es ist die Kontraktion der Vaginalwände, die das Eindringen verhindert oder sehr schmerzhaft macht.
  • Fehlen sexuellen Verlangens: Es ist der Verlust der Libido.
  • Unzufriedenheit: Der Geschlechtsakt findet statt, aber später wird klar, dass es keine Lust gab.

All dies wird von Schuldgefühlen, Angst, Angst und Traurigkeit begleitet. Sie können sexuelle Beziehungen und Beziehungsbeziehungen beeinträchtigen.

Wenn bei einem Geschlechtsakt das Kondom gerissen ist, kann die Angst vor einem erneuten Auftreten zu Folgestörungen führen.

Warum treten sexuelle Störungen auf?

Die Gründe für das Auftreten sexueller Störungen können vielfältig sein. Tatsächlich bestehen manchmal Zweifel daran, eindeutig zu bestimmen, warum eine Person an erektiler Dysfunktion oder Vaginismus leidet.

Dies ist jedoch eine kurze Liste einiger möglicher Ursachen:

  • Traumatische Erlebnisse: Ein sexueller Übergriff oder eine negative Erfahrung im Bereich der Liebe kann bei Frauen zu Vaginismus oder bei Männern zu Erektionsstörungen führen.
  • Stress: Im Körper werden eine Reihe von Reaktionen ausgelöst, die sich in sexuellen Störungen äußern können. Wenn Stress gelöst wird, verschwinden diese Probleme.
  • Hormonelle Ungleichgewichte: Die Einnahme von Verhütungsmitteln oder das Leiden am Syndrom der polyzystischen Eierstöcke können Gründe für sexuelle Appetitlosigkeit sein.
  • Depression: Einige psychische Probleme wie Depressionen wirken sich auch auf sexuelle Beziehungen aus.

Sexuelle Störungen können ein Zeichen für Unbehagen in der Beziehung sein.. Wenn Untreue vorliegt, Sie die andere Person nicht mehr lieben oder begehren oder eine Reihe anderer Umstände vorliegen (pathologisches Spielen, Lügen, aggressive Einstellungen), können diese Störungen auftreten. Der beste Weg, herauszufinden, was passiert, ist daher, sich in die Hände eines Fachmanns zu begeben.

Sie könnten interessiert sein  Kann ich die gleichen Antibabypillen einnehmen, die mein Freund verwendet?

Wie kann man sexuelle Störungen überwinden?

Finden Sie einen Psychologen, der Experte für sexuelle Störungen ist es ist sehr wichtig. Es gibt viele erfahrene Fachleute, die helfen können.

In den meisten Fällen ist es nicht möglich, die Lösung ohne Zusammenarbeit zu finden. Es besteht keine Notwendigkeit, mit dem Gang zum Psychologen zu warten, da dies die Beschwerden nur noch verstärkt.

Eine andere Möglichkeit, sexuelle Störungen zu überwinden, ist dem anderen gegenüber auszudrücken, was uns widerfährt, ohne sich dafür zu schämen. Wenn das Paar weiß, dass es eine Situation gibt, die zu einer vorzeitigen Ejakulation führt, kann es vielleicht mit verschiedenen Techniken oder Sexspielzeugen helfen, diese hinauszuzögern.

 

Kommunikation ist im sexuellen Bereich unerlässlich und stärkt Beziehungen.

Darüber hinaus ist es ratsam, proaktiv zu sein, damit sich die Situation so schnell wie möglich verbessert. Wenn das Problem einer Anorgasmie besteht, aber nicht getan wird, was der Psychologe rät, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Situation so weiterbesteht, wie sie ist.

Um diese Störungen mit adäquater, mythenfreier Beratung zu überwinden, ist eine psychologische Beratung notwendig.

Sexuelle Störung oder schlechter Sex?

Das ist eine sehr interessante Frage. Im Gespräch mit dem Psychologen kann man vielleicht feststellen, dass man kein Problem damit hat, Sex zu genießen, es aber in der Praxis Defizite gibt.

Zum Beispiel, Möglicherweise haben Sie noch nie masturbiert oder zum Ausdruck gebracht, dass Sie gerne berührt werden.. Folglich führt Sex nicht zum Orgasmus.

In einer solchen Situation haben wir es nicht mit einer Anorgasmie zu tun, sondern mit einer Situation, in der wir die Art und Weise ändern müssen, wie wir beim Sex miteinander umgehen. Eine erektile Dysfunktion kann auch andere Komponenten haben, wie zum Beispiel den Verlust der Lust auf den Partner oder den Verlust von Beziehungen, weil man neue Dinge nicht ausprobiert.

Sie könnten interessiert sein  Was ist ein Verhütungspflaster und wie funktioniert es?

In jedem Fall, Es gibt sexuelle Störungen und es ist wichtig, sie zu behandeln. Sex ist ein wichtiger Teil unseres Wohlbefindens und es ist wichtig, dass wir eine gesunde Beziehung dazu haben. Die Hilfe eines Fachmanns wird zur Lösung führen.

Du könntest interessiert sein…

Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team eingehend überprüft, um ihre Qualität, Zuverlässigkeit, Gültigkeit und Gültigkeit sicherzustellen. Die Bibliographie in diesem Artikel wurde als zuverlässig und von akademischer oder wissenschaftlicher Genauigkeit angesehen.


  • Bravo, CS, Meléndez, JC, Almaraz, CH, Espíndola, JGH und García, ACL (2008). Die verschiedenen männlichen sexuellen Dysfunktionen und ihr Zusammenhang mit Angstzuständen und Depressionen. Perinatologie und menschliche Fortpflanzung, 22(3), 184-194.
  • De La Hoz, FJE, & Orozco-Gallego, H. (2018). Pathophysiologie der Luststörung im Klimakterium. Risaralda Medical Magazine, 24(1), 54-59.
  • Lince-Rivera, I., Medina-Rico, M., Nuñez-Rodriguez, E., Medina, MM, & López-Ramos, H. (2022). Erektile Dysfunktion bei Menschen mit HIV – Scoping-Überprüfung. Kolumbianisches Urologie-Journal/Kolumbianisches Urologie-Journal, 31(02), e82-e92.
  • Rodríguez, TR (2017). Erektile sexuelle Dysfunktion: Nur eine Störung der Geschlechtsorgane? Zeitschrift für nichtübertragbare Krankheiten von FINLAY, 7(3), 225-228.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"