Gesundheit und Sexualität

Sexuelles Selbstbewusstsein: Warum ist es so wichtig für das Wohlbefinden?

Wenn Sie unter sexuellen Funktionsstörungen, Unzufriedenheit oder Blockaden in Ihren Beziehungen leiden, kann sexuelle Selbsterkenntnis der Schlüssel sein, um wieder Freude zu finden. Wir erklären Ihnen, wie Sie es anwenden. Geschrieben und überprüft von der Psychologe Elena Sanz.

Letztes Update: 29. November 2022

Sexualität ist keine bloße biologische und reproduktive Funktion, ist aber auch eng mit der Psychologie und dem sozialen Bereich des Menschen verbunden. Dies ist ein wichtiger Teil dessen, wer wir sind; etwas, um das wir uns kümmern müssen, wenn wir ein erfülltes Leben führen wollen. Daher ist es notwendig, über sexuelle Praktiken hinaus einen Prozess der Reflexion und Selbstbeobachtung durchzuführen, der es uns ermöglicht, uns selbst in diesem Aspekt zu entdecken: Es ist sexuelle Selbsterkenntnis.

Oft tauchen wir in die Sexualität ein, geleitet von Trägheit, von dem, was unserer Meinung nach sein sollte, und losgelöst von unseren wahren Vorlieben und Empfindungen. Dies kann zu sexuellen Funktionsstörungen, persönlicher Unzufriedenheit und Unzufriedenheit in der Beziehung und sogar zu riskantem Verhalten führen. Damit das nicht passiert, schlagen wir einige Schlüssel zur Selbstfindung vor.

Was ist sexuelle Selbsterkenntnis?

Unter diesem Begriff versteht man alles, was wir über uns selbst im Hinblick auf unsere Sexualität wissen (oder wissen sollten). Wie wir in diesem Bereich sind, was wir brauchen, was uns gefälltwas unsere Vorlieben und Rhythmen sind, was wir darüber denken und fühlen, wie wir funktionieren und was wir tun können, um eine vollere Sexualität zu leben.

Sie könnten interessiert sein  Sexualität nach 40: eine Reise voller Vergnügen und Wiedervereinigung

Das sind Fragen, für die Viele Menschen haben keine Antwort darauf, weil sie einfach noch nie darüber nachgedacht haben.. Und niemand lehrt uns, wie wichtig es ist, Sexualität bewusst zu leben, sich selbst zu kennen und zu respektieren und über die bloße Genitalität oder den einfachen sexuellen Akt hinauszuschauen.

Es gibt mehrere wertvolle Punkte, die wir im Hinblick auf die sexuelle Selbsterkenntnis ansprechen sollten. Im Folgenden sprechen wir über einige davon.

Was uns in der Sexualität gefällt und was uns nicht erfüllt, ist nicht immer jedem klar.

Erkunden Sie Ihre Anatomie

Ein grundlegender Schritt besteht aus den Körper, seine Teile und die Funktionen jedes Einzelnen genau kennen. Auch wenn es vielleicht nicht so scheint, gibt es viele Menschen, die nicht genug über ihre Anatomie wissen. Dies könnte Ihr Vergnügen beeinträchtigen.

In den Spiegel zu schauen, sich selbst zu erforschen oder sich mit Informationen aus zuverlässigen Quellen weiterzubilden ist sehr wichtig. Darüber hinaus gibt es kleine Gesten und Routinen, die uns helfen, das Körperbewusstsein zu stärken, uns zu verbinden und uns sicherer in unserer Haut zu fühlen. Zum Beispiel Massagen, Stretching oder Tanzen.

Entdecken Sie Ihre Empfindungen

Wenn wir über Sexualität sprechen, neigen wir dazu, uns übermäßig auf die Genitalien zu konzentrieren. Wir vergessen, dass mehrere Bereiche des Körpers erogen sind. und in der Lage, Verlangen zu wecken und Freude zu bereiten.

Um zu wissen, was diese Punkte in Ihnen sind, müssen Sie sich erlauben, sie zu erforschen und zu fühlen, sowohl allein als auch zu zweit. Liebkosungen, Küsse oder erotische Spielzeuge können dabei helfen.

Was denkst du über deinen Körper?

Wie gesagt, Sexualität ist nicht rein körperlich. Unsere Gedanken zu diesem Thema spielen eine wichtige Rolle.

Sie könnten interessiert sein  Durch den Verzehr von Nüssen könnte sich die Spermienqualität verbessern

Das hat man gesehen Das Selbstbild (die Art und Weise, wie wir unseren Körper wahrnehmen und wie wir unser Aussehen schätzen) hat einen großen Einfluss in der Fähigkeit, Sexualität zu genießen. Ein schlechtes Selbstbild kann dazu führen, dass wir uns unsicher und unsicher fühlen, was dazu führt, dass wir sexuelle Begegnungen einschränken oder einschränken oder sie mit Scham und Bescheidenheit erleben.

Deshalb ist es wichtig, daran zu arbeiten. Hören Sie auf, uns selbst zu verurteilen und unser Aussehen zu kritisieren. Zu lernen, den Körper trotz seiner Unvollkommenheiten zu lieben und ihm dafür zu danken, dass er uns das Fühlen und Genießen ermöglicht, ist sehr wohltuend.



Was wissen Sie über Sexualität?

Sexuelle Selbsterkenntnis beinhaltet auch eine Reflexion über die Informationen, die wir über Sex haben. Manchmal sind diese Informationen voreingenommen, unzureichend oder voller Tabus, die uns einschränken.

In diesem Zusammenhang müssen mehrere Punkte angesprochen werden, und zwar die folgenden:

  • Sexualerziehung und einige ihrer Grundkonzepte, wie Einwilligung, Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten und Verhinderung einer Schwangerschaft.
  • Die in unserer Gesellschaft so präsente Idee des Koitozentrismus, die stellt die Penetration in den Mittelpunkt und verbannt andere sexuelle Praktiken ebenso notwendig wie angenehm.
  • Mythen und Tabus über verschiedene Praktiken, Spiele und Vorlieben. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede einvernehmliche Aktivität, die Freude bereitet und keinen Schaden anrichtet, legal ist.
  • Verstehen Sie die Bedeutung von Kommunikation und sexuellem Durchsetzungsvermögen um die Freude aller an der Sitzung Beteiligten zu erreichen.
  • Definitiv, Verbannen Sie Angst und Scham bei der Kommunikationfragen, fühlen, Grenzen setzen oder neue Vorschläge wagen.
Sie könnten interessiert sein  5 Vor- und Nachteile von Gelegenheitssex: Sollten Sie es tun?
Präferenzen zu verstehen und den Fokus weg vom Koitozentrismus zu verlagern, sind gesunde Praktiken zur Verbesserung der Freude und des Selbstwertgefühls.

Identifizieren Sie Ihre Vorlieben

Ein letzter wesentlicher Schritt besteht darin, Ihre Präferenzen zu ermitteln. Das heißt, welche Dinge Sie begeistern, Ihnen Freude bereiten und sich gut anfühlen.; Was sind Ihre Grenzen, Ihre Bedürfnisse und Ihre Rhythmen?

An dieser Stelle geht es nicht nur darum, Ihre erogenen Zonen zu kennen., Ihre Lieblingspositionen oder die Art und Weise, wie Sie stimuliert werden möchten. Wichtig ist auch, den sozialen und emotionalen Bereich anzusprechen.

Es gibt zum Beispiel Menschen, die sich in ungezwungenen, unverbindlichen Beziehungen wohl fühlen; Für andere verursacht dies Unbehagen und sogar emotionalen Schaden. Es ist sehr wichtig, Ihre Bedürfnisse in dieser Hinsicht zu respektieren, um sich nicht nur aufgrund des sozialen Drucks zu etwas zu zwingen, das Sie nicht wollen.

Ebenfalls, Die Häufigkeit, mit der Sie Sex haben möchten, ist ebenfalls ein zu untersuchender Punkt.. Die Vorlieben jedes Menschen sind unterschiedlich und alle sind legal; Es gibt keine korrekte und festgelegte Anzahl sexueller Begegnungen.

 

Versuchen Sie, eine Verbindung zu Ihren Bedürfnissen und Empfindungen herzustellen und herauszufinden, was Sie wollen.



Sexuelle Selbsterkenntnis befreit uns und ermöglicht uns, voll und ganz zu genießen

Kurz gesagt: Wenn Sie irgendwelche Schwierigkeiten oder Unzufriedenheit mit Ihrer Sexualität verspüren, wird es für Sie sehr positiv sein, den Weg der sexuellen Selbsterkenntnis einzuschlagen. Schalten Sie den Autopiloten aus und Beginnen Sie, sich selbst kennenzulernen, sich selbst zu hinterfragen und sich mit Ihrem Körper zu verbindenIhre Wünsche und Vorlieben.

Auf diese Weise werden Sie sich viel wohler und sicherer fühlen. Sie können besser mit Ihren Sexualpartnern kommunizieren.

Du könntest interessiert sein…

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"