Schwangerschaft

So verhindern Sie rissige Brustwarzen beim Stillen

Wenn Sie nach dem Stillen Brustschmerzen haben, leiden Sie höchstwahrscheinlich an rissigen Brustwarzen. Wir sagen Ihnen, wie Sie diesem Problem vorbeugen können.

Letztes Update: 9. Juli 2023

Die Stillzeit ist eine der schönsten Zeiten für Mutter und Kind. Jedoch, Bei Frauen kommt es häufig zu unangenehmen Symptomen aufgrund der Empfindlichkeit Ihrer Brüste. Wie verhindert man Risse in der Brustwarze?

Ob aufgrund einer schlechten Befestigung des Babys an der Brust, unsachgemäßer Verwendung der Milchpumpe oder aufgrund einer Infektion – die Brüste – und insbesondere die Brustwarzen – können Risse, Schmerzen und sogar Blutungen aufweisen. Glücklicherweise ist es normalerweise nicht schwerwiegend und kann mit etwas Vorsicht verhindert werden. Im folgenden Bereich verraten wir Ihnen im Detail, was Sie tun können.

Tipps zur Vorbeugung von Rissen in der Brustwarze beim Stillen

Wenn Sie mit dem Stillen beginnen, ist es normal, dass Sie eine Empfindlichkeit der Brustwarzen oder ein leichtes Unbehagen verspüren. Jedoch, Dies ist in der Regel vorübergehend und verschwindet, wenn das Baby gestillt wird. Dann ist es normal, dass dieser Vorgang angenehm und schmerzlos verläuft. Wenn nicht, müssen Sie beurteilen, ob ein Problem vorliegt.

Informationen geteilt auf Zeitschrift für Pharmakopunktur Schätzungen zufolge leiden 80 bis 90 Prozent der stillenden Frauen unter Schmerzen und Rissen in den Brustwarzen.

Wie in einer Veröffentlichung in detailliert beschrieben Internationale Zeitschrift für Umweltforschung und öffentliche GesundheitSchmerzen in der Brustwarze sind ein Hinweis auf eine schlechte Position und Haltung beim Stillen. Ebenso kann es aufgrund von Infektionen, Anomalien im Gaumen des Babys, Mastitis, Gefäßkrämpfen oder Schlupfwarzen auftreten.

Sie könnten interessiert sein  Septierter oder septierter Uterus: Komplikationen in der Schwangerschaft

Die gute Nachricht ist das Es gibt verschiedene Strategien, um diesen Zustand und die damit verbundenen möglichen Komplikationen zu vermeiden. Sie müssen lediglich einige Anpassungen an Ihrer Still- und Pflegeroutine vornehmen. Schauen wir uns das im Detail an.

1. Das Baby beim Füttern halten

Die erste Maßnahme, um Rissen in der Brustwarze vorzubeugen, besteht darin, zu überprüfen, wie das Baby an der Brust anliegt. Bei falschem Griff kommt es häufig zu Schmerzen und Rissen. Es gibt Möglichkeiten herauszufinden, ob dies das Problem ist. Laut einem Leitfaden des Aragonese Institute of Health Sciences sind die Anzeichen für eine korrekte Verriegelung die folgenden:

  • Mund weit geöffnet.
  • Nimmt einen großen Teil des Warzenhofs ein.
  • Umgedrehte Lippen (draußen).
  • Kinn an der Brust der Mutter befestigt.
  • Kopf und Körper des Babys sind ausgerichtet.

2. Korrekte Freigabe

Wenn Sie das Baby aus irgendeinem Grund loslassen müssen, führen Sie einen sauberen Finger zwischen Brust und Zahnfleisch ein, anstatt an ihm zu ziehen und Schmerzen zu verursachen. Führen Sie dann seinen Kopf von der Brust weg. Durch Beaumont Gesundheit Es wird bemerkt, dass Es ist nicht richtig, das Baby von der Brust zu ziehen, da es dadurch verletzt werden kann.

3. Passen Sie Ihre Position an

Außerdem sollten Sie sich beim Stillen wohlfühlen. Dafür gibt es verschiedene Positionen; Sie können die Position wechseln, Accessoires wie Stillkissen ausprobieren und Ihr Baby nah an Ihre Brust halten, anstatt darauf zu hocken. Denken Sie daran, dass sein Gesicht und seine Hüften Ihnen beim Stillen zugewandt sein sollten.

4. Befeuchten Sie die Brustwarzen

Während des Stillens sollten die Brustwarzen mit Feuchtigkeit versorgt werden, da sie im trockenen Zustand empfindlich sind und reißen und bluten können. Sie können Brustwarzencremes verwenden, sofern diese für Babys geeignet sind, da ihr Mund mit der Stelle in Kontakt kommt.

Sie könnten interessiert sein  Worum geht es und wie zuverlässig ist es?

Die Cleveland Clinic empfiehlt Cremes mit Lanolin, Portulakcreme, verdünntem Pfefferminzöl oder Menthol-Essenz. Um sie zu verwenden, reinigen Sie den Bereich gründlich mit Wasser und tragen Sie die Creme auf, nachdem Sie das Baby gefüttert haben. Auf diese Weise kann die Haut es nach der nächsten Dosis aufnehmen.

5. Vermeiden oder reduzieren Sie die Schwellung

Unter Milchstau versteht man eine übermäßige Füllung der Brüste mit Milch. Wenn das passiert, Die Frau verspürt meist Schwellungen, Schmerzen und Risse in den Brustwarzen. Dies geschieht häufig nach längerem Stillen.

Um dies zu verhindern, können Sie Milch mit einer Pumpe abpumpen. Wenn es jedoch bereits vorgestellt wurde, empfiehlt es sich, Folgendes in die Tat umzusetzen:

  • Tragen Sie jeweils eine warme, feuchte Handtuchkompresse auf jeweils eine Brust auf.
  • Massieren Sie die Brüste unter der Dusche und lassen Sie die Milch abtropfen.


6. Verwenden Sie die ideale Trichtergröße für die Milchpumpe

Sie müssen die Fläche der Brustwarze mit einem Maßband messen. Es muss in Millimetern erfolgen und es müssen zwei zusätzliche hinzugefügt werden. Basierend auf der Messung können Sie die am besten geeignete auswählen.

Um herauszufinden, ob Sie den falschen Trichter haben, müssen Sie darauf achten, dass die Brustwarzen nicht an den Seiten des Tunnels reiben, dass nicht zu viel vom Warzenhof in den Tunnel eindringt und dass es keine Hautbereiche gibt, die Flecken oder Rötungen aufweisen bleiben. Die Brustwarze sollte nicht weiß sein, es sollten keine Schmerzen auftreten und nach der Extraktion sollte kein Knoten in der Brust entstehen.

7. Halten Sie die Brüste trocken

Wenn Sie zu den Müttern gehören, die Milchlecks haben, Denken Sie daran, die Stilleinlagen und auch die BHs regelmäßig zu wechseln. Es ist wichtig, den Bereich trocken zu halten, um Infektionen, Risse und schlechte Gerüche zu vermeiden.

Sie könnten interessiert sein  Warum kommt es bei Schwangerschaftstests zu falsch negativen und falsch positiven Ergebnissen?

8. Behandeln Sie das Frenulum des Babys

Wenn Ihr Baby ein sublinguales Zungenband hat, kann es zu Schmerzen und Rissen kommen. Hierbei handelt es sich um eine angeborene Fehlbildung unter der Zunge des Babys. Die Zunge ist am Mundboden festgebunden und die Stillbewegungen werden eingeschränkt oder verhindert.

Um herauszufinden, ob Ihr Baby ein sublinguales Frenulum hat, sollte es von einem Kinderarzt untersucht werden.

9. Verwenden Sie Hydrogel-Pads

Hydrogel-Pads erfreuen sich großer Beliebtheit Verbündete, um Risse in der Brustwarze beim Stillen zu verhindern.

Eine Studie geteilt durch Zeitschrift für geburtshilfliche, gynäkologische und neonatale Krankenpflege stellte fest, dass seine Anwendung zu einer stärkeren Schmerzlinderung und einer geringeren Rate an Brustwarzenverletzungen führt. Tatsächlich war seine Wirkung im Vergleich zu einer Lanolinsalbe überlegen.

Diese Binden können in Apotheken und Fachgeschäften für Schwangere gekauft werden. Sie werden zur Beruhigung und Erfrischung direkt auf die Brust aufgetragen. Einige enthalten feuchtigkeitsspendende Komponenten und können bis zu 24 Stunden lang wiederverwendet werden.

Wann sollte man medizinische Hilfe in Anspruch nehmen?

Wenn der Stillvorgang lästig ist und immer wieder auftritt, ist es wichtig, so schnell wie möglich Hilfe zu suchen. Stillberater und Kinderärzte können helfen, das Problem zu lösen um diese Aufgabe komfortabler und angenehmer zu gestalten.

Dies sollte so schnell wie möglich erfolgen, da die damit verbundenen Probleme nicht lange auf sich warten lassen. Bei der Mutter kann es unter anderem zu einer Mastitis kommen; während das Baby Schwierigkeiten beim richtigen Füttern haben kann.

Du könntest interessiert sein…

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"