Erste Hilfe

Wie kann man im Notfall den Blutzuckerspiegel senken?

Wenn eine Person Diabetes oder andere Probleme mit dem Blutzuckerspiegel hat, sollte sie den Glukosespiegel kontinuierlich überwachen. So erkennen Sie etwaige Probleme rechtzeitig und können entsprechend handeln.

Letztes Update: 24. Mai 2023

Ein hoher Blutzuckerspiegel entsteht, wenn der Körper nicht in der Lage ist, Glukose aus dem Blut in die Zellen zu transportieren, wo sie gespeichert und verstoffwechselt werden kann. In den meisten Fällen, Dies ist auf einen Mangel des Hormons Insulin zurückzuführen..

Im Allgemeinen liegen normale Nüchternblutzuckerwerte zwischen 70 und 99 Milligramm pro Deziliter Blut (mg/dl), während nach der Einnahme Werte unter 140 mg/dl zu erwarten sind. Liegt der Blutzucker über diesen Werten, spricht man von Hyperglykämie.

Solche Episoden treten insbesondere bei Patienten mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes auf.. Der grundlegende Weg, dieser Situation zu begegnen, ist die Verabreichung von Insulin.

Ursachen für einen hohen Blutzuckerspiegel

Im Allgemeinen gibt es mehrere Faktoren, die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel beitragen. Diäten mit schlechter Kohlenhydratkontrolle und sitzender Lebensweise Sie sind die Hauptverantwortlichen. Weitere häufige Ursachen einer Hyperglykämie sind die folgenden:

  • Nicht die richtige Insulindosis verwenden.
  • Vergessen Sie die Einnahme oraler blutzuckersenkender Medikamente wie Metformin.
  • Leiden Sie an einer Atemwegs-, Harnwegs- oder Magen-Darm-Infektion.
  • Körperliches Trauma.
  • Schwangerschaft.
  • Drogenkonsum, beispielsweise Kokain.

Das ergab eine deskriptive Analyse aus dem Jahr 2017 Hyperglykämie-Notfälle machten 72 % der akuten Komplikationen bei Diabetikern aus. Die häufigsten Gründe für eine Dekompensation waren eine schlechte Kontrolle bei Typ-1-Diabetes (41,2 %) und Infektionen bei Typ-2-Diabetes (51,5 %).

Wie erkennt man einen Diabetes-Notfall?

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel verursacht Symptome wie übermäßigen Durst oder verschwommenes Sehen.

Was auch immer die Ursache für einen hohen Blutzuckerspiegel ist, es ist wichtig, die Symptome zu kennen, um zu wissen, was zu tun ist. Einige der häufigsten Erscheinungsformen sind die folgenden:

  • Übermäßiger Durst.
  • Sie müssen häufiger urinieren.
  • Kalter Schweiß.
  • Verschwommenes Sehen.
  • Schwäche und Lethargie.
  • Taubheit.
  • Herzklopfen.
  • Kopfschmerzen.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Magenschmerzen.
  • Ketone im Urin. Diese werden mit einem Urinteststreifen nachgewiesen.
Sie könnten interessiert sein  Laden Sie sie NICHT herunter! Diese medizinischen „Apps“ sind ein Scherz

Es ist sehr wichtig, schnell zu handeln, wenn ein hoher Blutzuckerspiegel festgestellt wird. Wenn sich die Situation weiterentwickelt, besteht die Gefahr, dass ein diabetisches Koma entsteht. oder Ketoazidose. Dies geschieht, wenn nicht genügend Insulin vorhanden ist, und stellt einen medizinischen Notfall dar.

Untersuchungen zufolge führt Ketoazidose häufig zu plötzlichen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und einem veränderten Geisteszustand, der von Wachsamkeit bis Benommenheit reicht. In schweren Fällen kann es zu einer beschleunigten Atmung und einem Atem mit Apfelgeruch kommen.

Andere Komplikationen wie diabetische Neuropathie, diabetische Retinopathie, Nieren- oder Herzprobleme und das hyperglykämische hyperosmolare Syndrom (HHS) können ebenfalls auftreten.



So kontrollieren Sie den Blutzuckerspiegel schnell

Hohe Zuckerwerte müssen umgehend behoben werden, um den Körper zu stabilisieren. Es gibt drei Notfallmaßnahmen: Insulin verabreichen, Wasser trinken und Sport treiben..

1. Insulin verabreichen

Bei Menschen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes ist die Gabe von Insulin die grundlegende Maßnahme bei hohen Zuckerwerten. Dies ist umso wichtiger, wenn mehr als 250 Milligramm Glukose pro Deziliter Blut vorhanden sindda die Erkrankung leicht zu Ketoazidose und diabetischem Koma führen kann.

Als erstes muss also der Zuckerspiegel im Blut gemessen werden. Wenn es sehr hoch ist, ist es am besten, ein medizinisches Zentrum aufzusuchen. Wenn der Wert erhöht, aber nicht extrem hoch ist, ist es angebracht, eine Dosis Insulin zu verabreichen, um das Problem zu beheben.

Studien gehen davon aus, dass die empfohlene Insulindosis zwischen 0,3 und 0,5 Internationalen Einheiten (IE) pro Kilogramm Körpergewicht liegt. Es wird für jede Person individuell angepasst und muss den Grundbedarf und den Bedarf nach dem Essen abdecken.

Es ist wichtig, darauf aufmerksam zu machen Eine deutliche Besserung wird erst etwa zwei bis drei Stunden nach Einnahme der Korrekturdosis sichtbar. Daher sollten Sie die Einnahme einer neuen Dosis vor diesem Zeitraum vermeiden, da dies zu einem plötzlichen Abfall des Blutzuckers führen kann.

2. Wasser trinken

Einer der Gründe für den Anstieg des Blutzuckerspiegels ist Dehydrierung. Wenn Sie nicht genug Wasser trinken, werden einige Blutbestandteile, wie zum Beispiel Glukose, stärker konzentriert.

Sie könnten interessiert sein  Die neuesten Trends bei Mobilitätshilfen: Auf dem Weg in eine barrierefreie Zukunft

Daher, Am besten trinken Sie viel Wasser, insbesondere wenn Sie ungewöhnlich durstig sind.. Dies führt dazu, dass mehr Urin produziert wird, wodurch überschüssige Glukose aus dem Blut entfernt wird und gleichzeitig die Flüssigkeit im Blutkreislauf wieder aufgefüllt wird.

3. Übung

Bewegung ist ein sehr wirksames Mittel, um einen hohen Blutzuckerspiegel zu senken. Schon ein 15-minütiger Spaziergang kann erhebliche Auswirkungen auf diesen Zustand haben.. Dies ist besonders für Personen zu empfehlen, die kein Insulin einnehmen.

Studien zufolge ist insbesondere Bewegung nicht nur zur Verbesserung des Blutzuckerspiegels durch Reduzierung der Insulinresistenz und einer positiven Beeinflussung der Insulinsekretion, sondern auch zur Reduzierung des Herz-Kreislauf-Risikos geeignet.

Wenn eine Person Insulin einnimmt und ihr Blutzuckerspiegel sehr hoch ist, Sie sollten keinen Sport treiben, bevor Sie eine Korrekturdosis verabreicht haben. Andernfalls könnte dies zu einem Anstieg des Ketonspiegels führen und negative Auswirkungen haben.

Lebensstil und Empfehlungen

Tägliche Gewohnheiten können das Risiko eines erhöhten Blutzuckerspiegels verringern.

Der beste Weg, einem Anstieg des Blutzuckerspiegels vorzubeugen, ist eine richtige Lebensweise. Beachten Sie am besten folgende Empfehlungen:

  • Regulieren Sie die Kohlenhydrataufnahme. Der Körper wandelt Kohlenhydrate in Zucker um, weshalb Sie auf eine kohlenhydratarme Ernährung achten sollten.
  • Erhöhen Sie den Ballaststoffverbrauch. Ballaststoffe würden dazu beitragen, die Aufnahme von Zucker und die Verdauung von Kohlenhydraten zu verlangsamen. Der Effekt ist eine stärkere Stabilisierung des Glukosespiegels.
  • Trinke genug. Trinkwasser hilft dabei, überschüssigen Blutzucker über den Urin abzuleiten. Darüber hinaus verhindert es eine Austrocknung.
  • Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index. Dazu gehören Bohnen, Linsen, Hülsenfrüchte, Getreide, Gerste, Mais, Süßkartoffeln, Fleisch, Eier, Meeresfrüchte, nicht stärkehaltiges Gemüse und die meisten Früchte.
  • Stress kontrollieren. Ein hoher Stresshormonspiegel würde auch den Blutzuckerspiegel erhöhen. Entspannungstechniken und Bewegung sind gute Alternativen.
  • Regelmäßiges Training. Verschiedene Studien weisen darauf hin, dass Bewegung dem Körper hilft, den im Blutkreislauf vorhandenen Zucker besser zu nutzen.
  • Schlaf gut. Schlechte Schlafqualität beeinflusst wichtige Stoffwechselhormone und dadurch die Insulinsensitivität. Darüber hinaus beeinflusst es die Gewichtszunahme.
  • Lebensmittel, die reich an Chrom und Magnesium sind. Dabei handelt es sich um Mikronährstoffe, die zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beitragen. Sie kommen in dunkelgrünen Blättern, Avocados, Bohnen, Vollkornprodukten, dunkler Schokolade, Bananen und Fisch vor.
  • Apfelessig und Zimt. Apfelessig und Zimt haben positive Auswirkungen auf den Körper und tragen unter anderem dazu bei, den Zuckerspiegel stabil zu halten.
  • Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke.
  • Kontinuierliche Überwachung. Es ist wichtig, den Blutzuckerspiegel regelmäßig zu überwachen, um etwaige Unregelmäßigkeiten rechtzeitig zu erkennen.
Sie könnten interessiert sein  Die App, mit der Sie Ihren Glukosespiegel mit Ihrem Mobiltelefon messen können


Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Diabetiker sollten stets auf den Blutzuckerspiegel achten. In den meisten Fällen, Hyperglykämie verursacht keine Symptome, bis sie sehr hohe Werte erreicht. Einige Warnzeichen, die so schnell wie möglich ärztliche Hilfe erfordern, sind die folgenden:

  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Verwirrung und Schläfrigkeit.
  • Beschleunigte Atmung.
  • Bauchschmerzen.

Konsultieren Sie ebenfalls einen Spezialisten, wenn Ihr Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über hoch bleibt, obwohl Korrekturmaßnahmen ergriffen wurden. Wenn Sie seltsame Symptome haben Gehen Sie mit einem Familienmitglied oder Freund zum Arzt, der sich um Ihren Gesundheitszustand kümmern kann..

Medizinische Behandlung schwerer Hyperglykämie

Hyperglykämische Krisen werden meist bei Menschen ausgelöst, die nicht rechtzeitig behandelt werden. In diesen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt in einer Notaufnahme zur strengen medizinischen Betreuung und Überwachung erforderlich. Ziel ist es, den Blutzuckerspiegel zu korrigieren und den Patienten zu stabilisieren.wofür Folgendes durchgeführt wird:

  • Flüssigkeitsersatz: Die kontinuierliche intravenöse Flüssigkeitsverabreichung stellt die Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten wieder her, beugt Dehydrierung vor und senkt den Blutzucker.
  • Ersatz von Elektrolyten im Blut: Hyperglykämie geht mit dem Verlust wichtiger Elektrolyte wie Natrium und Kalium einher. Ebenso begünstigt eine Insulinbehandlung diese Verluste. Daher ist sein Austausch unerlässlich.
  • Intravenöses Insulin: Die Insulintherapie ist die spezifische Maßnahme zur Korrektur einer Hyperglykämie. Studien zufolge ist die Infusion von Insulin über eine intravenöse Infusionspumpe das empfohlene System, da es sich um das effizienteste, sicherste und benutzerfreundlichste System zur Blutzuckerkontrolle handelt.

Halten Sie den Blutzuckerspiegel mit Hilfe Ihres Arztes unter Kontrolle

Wenn eine Person Diabetes oder andere Probleme mit dem Blutzuckerspiegel hat, Sie sollten Ihre Ernährung nicht umstellen oder neue Produkte einnehmen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.. Jeder Fall ist anders und es ist ratsam, sich von einem Arzt beraten zu lassen.

Wenn der Blutzuckerspiegel relativ häufig ansteigt, sollten Sie ebenfalls Ihren Arzt konsultieren. Es ist nicht ratsam, den Zucker regelmäßig zu senkenda diese Instabilität auch negative Folgen hat.

Du könntest interessiert sein…

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"